Dysarthrie / Sprechapraxie

Als Dysarthrie und Sprechapraxie werden Sprechstörungen bezeichnet, die in Folge einer Hirnschädigung auftreten können. Sie können sich in mangelnder Artikulationsgenauigkeit und –geschwindigkeit, in Problemen mit der Stimmgebung und der Sprechatmung sowie in Schwierigkeiten im Sprechtempo, in der Akzentsetzung und Betonung äußern. Je nach Ausprägung der einzelnen Symptome ist die Verständlichkeit des Sprechens beeinträchtigt.

Bei folgenden Grunderkrankungen können Sprechstörungen auftreten:

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Hirntumore
  • Cerebrale entzündliche Prozesse (z.B. Enzephalitis)?
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose?
  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Myastenia gravis?
  • Ataxien, Dystonien

Bei der Behandlung von Sprechstörungen bei der Parkinson’schen Erkrankung bieten wir eine spezifische verhaltensbasierte Dysarthrietherapie an, bei der die Wiederherstellung der Verständlichkeit durch Anhebung der Sprechlautstärke im Vordergund steht.